Reisetagebuch Florida 2018

Tag 3 – Jetlag, Edison und Versuchungen im Supermarkt

Das Tigerchen wurde vom Jetlag wohl doch mehr erwischt als gedacht…


Als er am ersten Morgen so extrem früh wieder wach war, dachten wir noch: „Das pendelt sich bestimmt schnell ein.“ Der zweite Morgen war dann wieder ok, denn das Tigerchen war nachts zu uns ins Bett gekommen und hat dann wie immer bei uns im Bett besonders gut und auch lang geschlafen. Auch wenn es zu viert im Bett etwas eng ist, denn Motti ist ja auch noch da, aber wir lieben das Kuscheln im Familienbett! Deshalb dürfen natürlich auch die Großen noch rüberkommen, wenn sie schlecht schlafen oder kränkeln oder doof geträumt haben oder oder oder…


Nun hatten wir hier also die dritte Nacht und sie war zumindest für mich nicht schön: Motti hatte viermal Hunger, dann konnte ich einmal nicht mehr einschlafen, dann kam um halb fünf das Tigerchen rüber und konnte nicht mehr einschlafen. Also wurde ich in der Folge alle paar Minuten geweckt, weil ich nunmal von jedem Räuspern, Zischen, Füße schnell bewegen etc. direkt wach werde. Bin ja seit sechs Jahren auf Kindergeräusche trainiert. Ahhhhhhh. Kennt ihr das?

Um kurz vor sechs hab ich dann aufgegeben (nachdem ich es dem Tigerchen auf dem Sofa gemütlich gemacht hatte und er trotzdem immer wieder vorm Bett stand) und bin dann selbst auch aufgestanden. Klar hätte ich auch den Fernseher anmachen können. Aber das birgt ja die Gefahr, dass er dann morgen wieder um halb fünf vor mir steht, weil er etwas gucken möchte. Kinder haben da eine ganz gute innere Uhr.


Ich bastle auch immer noch an der besten Einstellung für die Klimaanlage. Das kommt noch dazu. Weil ich den kalten Luftzug (warum ist der immer genau auf die Betten gerichtet?) blöd für die Gesundheit finde (die Kinder und ich bekommen da gern mal eine Erkältung von) machen wir sie nachts aus. Deshalb wache ich aber nun um fünf auf, weil es dann viel zu warm im Zimmer geworden ist. Also stehe ich auf, lasse die Klimaanlage eine halbe Stunde laufen und mache sie wieder aus. 


Letzte Nacht haben wir aber (HOFFENTLCH!) endlich die perfekte Einstellung gefunden! Yeahhhhhh.


So, also hab ich morgens die Kaffeemaschine angeschmissen und vier Tassen nur für mich gemacht. Das hat ganz gut geholfen. Was würden Mamas nur ohne Kaffee machen…


Als dann alle wach waren und wir schon gefrühstückt hatten (ja, auch Pancakes) waren leider teilweise auf Grund der kurzen Nacht einige Familienmitglieder eher schlecht gelaunt. Inklusive mir selber. Da gab es nur eins zu tun: Ab in den Pool mit uns allen!

Das tat so gut!
Danach waren wir ausflugsreif und machten uns nach einem weiteren Snack (Omelett) auf den Weg zur Edison und Ford Winterresidenz.
Falls ihr ein bisschen was dazu lesen möchtet, dann hier ein Link dazu:Edison und Ford Winterresidenz

Kurz gesagt: Edison (der mit der Glühbirne) und Ford (der mit den Autos) waren sehr gute Freunde und hatten zwei Häuser nebeneinander, in denen sie die Winterferien verbrachten. Diese Häuser plus Nebengebäude kann man dort besichtigen. Tolle Lage direkt am Fluss!

Die Sonne schien heute auch wieder so richtig schön.

Bananen!!

Nach dem Ausflug machten wir einen kurzen Abstecher in den Supermarkt, weil wir neues Wasser und Bodylotion für die Jungs brauchten. 
Da hab ich dann in der Babyabteilung das hier entdeckt und war erst ganz empört. Dann kam der Gedanke an die letzte Nacht wieder hoch…😂

Nein, wir haben es aber nicht gekauft.

Man bekommt da alle möglichen Medikamente für Kinder direkt neben dem Milchpulver.

Die Beikost-Gläschen (nicht aus Glas, sondern aus Plastik) sind übrigens toll sortiert! Nicht nach Monaten Lebensalter wie bei uns, sondern nach Fähigkeit:

Stufe 1: Baby kann mit Unterstützung sitzen.

Stufe 2: Baby sitzt allein.

Stufe 3: Kleinkind

So, jetzt gehts ins Bett. Hoffentlich diesmal für länger😄

image_pdfPDF erstellenimage_printdrucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.