Schwangerschaftstagebuch 2011

8. Schwangerschaftswoche

Urlaub, Hochzeit und ein Baby.

Hier bin ich also – gerade wieder zuhause angekommen, um mich herum liegen die Wäscheberge, die bei einem zweiwöchigen Urlaub so anfallen.

Die Sachen im Kühlschrank, die ich vor unserem Urlaub noch selbst eingekauft habe, bringen mich jetzt dazu, ganz schnell die Tür zuzumachen und an etwas Zitroniges zu denken…

Aber der Reihe nach:

Ich werde dieses Tagebuch in den nächsten 32 Wochen (wenn alles gut geht…) schreiben.

Denn ich bin schwanger und müsste nun am Anfang der achten Schwangerschaftswoche sein!

Am 12. August (drei Tage vor meiner erwarteten Regel – natürlich konnte ich es nicht abwarten…) hat mir ein Schwangerschaftstest ziemlich deutlich mitgeteilt: „schwanger 1-2“!

Dabei war es keine sooo große Überraschung, dass ich schwanger sein könnte, denn wir haben dieses kleine Wesen sehr genau geplant. Und kurz vor meinem dreißigsten Geburtstag hat es also nun geklappt – ich bin schwanger mit unserem absoluten Wunschkind!

Der Mann möchte am liebsten als erstes Kind einen Jungen haben, der dann auf seine kleine Schwester aufpassen kann. Also sollte man den Eisprung nutzen um das Geschlecht zu beeinflussen (ihr wisst schon: Männliche Spermien sind schneller, weibliche leben länger) – soweit die Theorie.

Ich selbst bin absolut davon überzeugt, dass ich als erstes ein Mädchen bekomme. Denn immer wenn ich in der Vergangenheit an mein erstes Kind gedacht habe, war es ein Mädchen. Soweit also mein Gefühl.

Und jetzt sind wir natürlich gespannt, ob die Eisprung-Theorie tatsächlich stimmt.

Aber zuallererst zählt natürlich, dass wir überhaupt ein gesundes Kind bekommen – völlig egal, ob Junge oder Mädchen!

Vom Moment des ersten positiven Tests an, konnte ich mit dem Testen nicht mehr aufhören. Ich machte ständig Billigtests von Ebay, die gemeinerweise noch nicht einmal richtig brav täglich dunkler wurden. Ganze Testreihen voller Schwangerschaftstests.

Testreihe Schwangerschaftstest

Einmal dachte ich schon, es wäre alles vorbei, weil ein doofer Test nicht dunkel genug war. Und so heulte ich den halben Tag und war völlig am Boden zerstört, bis am anderen Morgen der nächste Test dunkler war. Das alles wie gesagt mit eh blöden Billigtests (nicht zu empfehlen). Natürlich nahm ich auch in den Urlaub zwei Tests mit Wochenbestimmung mit. Denn die müssten ja den Anstieg des HCGs anzeigen.

Kurz gesagt: Ich drehte so richtig schön durch…

Auf jeden Fall war ich extrem froh, dass der schon seit einem Jahr geplante Familienurlaub anstand und ich mich zwei Wochen auf Mallorca ablenken konnte.

Natürlich habe ich mich vorher informiert, ob man in der frühen Schwangerschaft fliegen darf, aber eine kurze Strecke ist wohl völlig ok.

Die Wochenbestimmung zeigte dann im Urlaub auch den geplanten Anstieg von „2-3“ auf „3+“ an – so war ich wieder etwas beruhigter.

Tolle Neuigkeiten: Wir werden am 24. September 2011 heiraten!

So richtig mit allem: Erst Standesamt, dann Kirche und danach die Feier, alles in einem tollen Schloss, wie im Märchen – und das alles in ganz knapp drei Wochen!

Und ja, ich rotiere hier und habe Panik, etwas Wichtiges für die Hochzeit zu vergessen. Brautkleid umnähen (vor allem wann, wenn meine Brust wächst?), Kleid fürs Standesamt fehlt noch, Blumendeko organisieren, Musik für den Polterabend diesen Samstag, und und und….

Aber diese Woche steht nun erst einmal der erste Arztbesuch an… Zusammen mit meinem Mann und meiner Kamera, denn ich möchte gern die Ultraschalluntersuchung filmen.

Laut meinen Schwangerschaftsanzeichen müsste zwar alles ok sein, trotzdem bin ich total aufgeregt.

Ich fühle mich wie ein verkaterter Teenager:

Stimmungsschwankungen, müde, der Magen spinnt total und ich bin gereizt. Meine Nahrung hat sich seit letzter Woche reduziert auf: Milch, Obst, Gemüse, Brot und Reis. Alles andere sorgt schon beim Gedanken daran für Rumoren im Magen. Wobei ich mich zum Glück nicht wirklich übergeben muss, aber dafür ist mir ständig hintergründig übel. Ich frage mich, wie man da zunehmen soll…

image_pdfPDF erstellenimage_printdrucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.