Reisetagebuch Florida 2018

Der erste Flug mit drei Kindern

Alles prima! 

Anzeigetafel Flughafen Abflug

Man kann’s nicht anders sagen: Motti hat dreimal kurz geschlafen und ansonsten die Leute um uns herum bezirzt, die Jungs haben einen Film nach dem andern geguckt (das war natürlich eine absolute Ausnahme) und wir konnten uns sogar teilweise entspannen. Man muss aber dazu sagen, dass wir das absolute Glück hatten acht (ACHT!!!!) Sitze für uns allein zu haben. Denn neben unseren vier gebuchten Plätzen (Fenster plus Gang hintereinander) durften wir eine freie Viererreihe neben uns noch mitbenutzen. Das hat die Lage natürlich sehr entspannt. Auch gut: Wir haben Mottis Matratze aus dem Kinderwagen mit in den Flieger genommen und konnten sie darauf bequem hinlegen (und wickeln, natürlich nur bei Pipiwindeln🙈😂). Das war entspannter als um ein Baby-Bassinet zu kämpfen. Diese Bettchen gibts ja für Babys in Flugzeugen. Sie können aber nur in den ersten Reihen benutzt werden. Zur Not hätten wir sie zum schlafen aber auch mit Matratze auf den Boden gelegt.

Ich weiß, das ist im Ernstfall alles andere als sicher. Wenn es nach maximaler Sicherheit gegangen wäre, dann hätte sie zehn Stunden im MaxiCosi verbringen müssen und die Jungs hätten mit extra mitgebrachten Kindersitzen ebenfalls angeschnallt sitzen bleiben müssen. Die bei deutschen Fluggesellschaften üblichen Loop-Belts sind übrigens (was viele nicht wissen) extrem gefährlich für Kinder bis fünf Jahre! In den USA sind diese Gurte sogar verboten. Hier ein Link zu einer Seite, auf der ihr Alternativen und Informationen dazu finden könnt.

Wir geben es zu, für uns war auf dem ersten Flug mit drei Kindern der Komfort wichtiger als die maximale Sicherheit. Aber zumindest hat es geklappt und die Kinder waren allesamt zufrieden und entspannt. Nicht nur für uns toll, sondern auch für die anderen Menschen im Flugzeug.

Auf jeden Fall kamen nachher einige Komplimente von Mitreisenden zusammen, dass unsere Kinder ja sooo super lieb waren. Yeahhhh

Die Einreise klappte dann auch gut, den Mietwagen konnten wir noch am Flughafen entgegennehmen. Alles sehr gut organisiert und der Flughafen im Vergleich zu Miami oder New York angenehm klein und damit auch ohne große Wartezeiten.

unser Mietwagen

Unser MIetwagen ist ein Traum! Sechs große, bequeme Sitze bieten genug Platz für uns alle. Endlich weniger Streitereien zwischen den Jungs. Und der Kinderwagen kann sogar aufgeklappt in den Kofferraum gestellt werden!

Das Einkaufen haben wir allerdings auf den nächsten Tag verschoben. Denn mittlerweile war es ja fast zwei Uhr nachts für uns.

Also schnell ab zur ersten Wohnung in Fort Myers direkt am Strand. Und dann erst mal schlafen…

image_pdfPDF erstellenimage_printdrucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.